Pomorska Droga św. Jakuba

Etappe 19: Międzyzdroje – Rewal

Länge: 21,72 km

Gesamt: 430,64 km

Unterkunft: Gościnny Dom Kaola in Rewal

Ich war gestern noch Brathering essen und habe es nicht bereut, war lecker.

Brathering

Geschlafen habe ich wunderbar wie schon lange nicht mehr. Frühstück und Marschverpflegung habe ich gleich nach dem Aufstehen geholt und dann wieder auf meiner Terrasse gefrühstückt.

Nach Überquerung der Rega ging es nach einem Kilometer auch gleich ans Meer. Die erste Pause nach 8 km habe ich auch direkt am menschenleeren Strand gemacht, Bananen gegessen, getrunken und ein paar Minuten im Sand relaxt. Zur zweiten Pause habe ich in Niechorze den Strand kurzzeitig verlassen und es mir bei Cappuccino, Kuchen und Eis gut gehen lassen.

Danach ging es wieder zum Strand, den ich erst in Rewal wieder verlassen habe. Der Weg war heute einfach nur gut, der Strand größtenteils fest, kaum Wind und ich musste kaum Hanghuhn spielen. So kam ich schnell voran und war schon vor drei in meiner Unterkunft. Es ist zwar heute einige Grad kühler als gestern, aber immer noch warm. Das habe ich genutzt, um noch mal ins Wasser zu steigen. Heute waren aber viele Quallen im Wasser, was die Schwimmfreude in Grenzen hielt.

Vom Strand bin ich diesmal am Fischereihafen hochgegangen und konnte an den frisch geräucherten Sprotten nicht vorbei gehen. Ich liebe Räuchersprotten. Tut mir leid für die ortsansässige Gastronomie, aber heute habe ich wieder in meinem Zimmer gegessen. Dazu hatte ich mir noch zwei Brötchen und Sachen für’s morgige Frühstück gekauft.

Mein Zimmer ist ganz nett, aber sehr dunkel. Deshalb sitze ich auch draußen im Hof vor der Gemeinschaftsküche und schreibe den Blogeintrag. Denn gemütlich ist das Zimmer wahrlich nicht.

Die morgige Etappe nach Dziwnów wird ähnlich kurz wie die heutige sein und ich werde wohl auch komplett an Strand lang laufen.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.