Pomorska Droga św. Jakuba

Etappe 16: Łazy – Gąski

Länge: 23,39 km
Gesamt: 361,36 km

Unterkunft: Willa Puchatek in Gąski

Etappe 16

Gutes und schlechtes liegen manchmal ganz dicht beieinander. Einer Scheißnacht folgte ein geiler Tag.

Ich hatte es ja schon befürchtet, in dem Bett konnte ich nicht schlafen. Ich wälzte mich von einer Seite auf die andere, es tat mir alles weh und wenn ich denn doch mal eingeschlafen war, fing so ein dämlicher Köter im Haus an zu kläffen und machte mich wieder wach. Und so ging das die ganze Nacht hindurch.

Eigentlich wollte ich heute gleich am Strand entlang laufen, habe mich aber spontan anders entschieden und bin erstmal und so lange es ging durch den Wald gelaufen. Es ging ca. Zweieinhalb Kilometer, dann stand ich vor der Wahl, Strand oder Straße. Die Entscheidung fiel mir leicht. Das Wetter war super, Sonne, kaum Wind, einfach traumhaft. Bei Mielno fing der Strand an, steinig zu werden, außerdem musste ich Slalom um die Strandbesucher machen. Dies war mit ausschlaggebend, dass ich den Strand verließ und durch Mielno wanderte. Dies nutzte ich gleich, mir zum Mittag einen Barszcz und anschließend ein Eis und einen Cappuccino zu gönnen.

Barszcz

Hinter Mielno blieb ich noch solange es ging auf Waldwegen, dann ging es wieder für die letzten ca. 6,5 km an den Strand. Bei Chłopy und Sarbinowo verließ ich jeweils den überfüllten Strand um an der nicht weniger vollen Strandpromenade entlang zu bummeln.

Nach den beiden Orten wurde der Strand wieder deutlich leerer und das Laufen machte wieder mehr Spaß. Ich nutze das schöne Wetter auch, um ca. anderthalb Kilometer vor meinem heutigen Tagesziel, endlich auch einmal in der Ostsee zu baden. Es war herrlich.

Das Bad hat mir gut getan

Danach lief ich barfuß weiter, was wieder eine ganz andere Belastung für die Füße darstellte. Auf diesem letzten Stück kam ich mit einem Pärchen ins Gespräch, die genau wie ich dieses Jahr im Mai durch Portugal pilgern wollten. Vielleicht trifft man sich ja nächstes Jahr wieder, entweder in Portugal oder in Polen. Denn auch sie wollen, wenn im nächsten Frühjahr Portugal nicht möglich sein sollte, von Swinemünde nach Hel laufen, und genau das könnte ich mir auch vorstellen. Vom Strandabgang bis zu meiner heutigen Unterkunft waren es dann nur noch wenige Meter.

Die Unterkunft ist sehr schön und auch das Bett habe ich schon ausprobiert, diese Nacht werde ich wohl besser schlafen.

Zum Abendessen gab es heute Pirogie ruskie, russische Pierogi. Hat sehr gut geschmeckt.

Pirogie ruskie

Morgen geht’s dann weiter nach Kołobrzeg oder Kolberg, wie es in Deutschland besser bekannt ist.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.