Auf dem CI,  Camino Ingles

CI Tag 5, Ordes – Sigüeiro

Mit einem Tag Verspätung kommt heute der Bericht vom 5. Tag und ich merke, schon ein Tag lässt die Eindrücke verblassen. Es ist schwierig, sich an die Einzelheiten des gestrigen Tags zu erinnern, ich versuche es aber trotzdem. 😉

Das Frühstück war wieder spa(rta)nisch. Hart geröstetes Brot, klein geschnittenes Obst (2 Melonensorten und Ananas), Butter, Marmelade, Orangensaft und Kaffee. Doch was sollˋs, wir sind nun mal in Spanien.

Kurz nach 10 ging es wieder los, das erste mal sind wir direkt von der Unterkunft aus losgelaufen.

Schnell hatten wir A Calle erreicht, wo wir an der dortigen Bar eine Menge Pilger trafen. Entgegen den Angaben in meinem Reiseführer (öffnet 11.30 Uhr) hatte die Café Bar O Cruzeiro um 10.45 Uhr bereits geöffnet. Außerdem hielt dort gerade ein fahrender Händler, der frischen Fisch sowie Obst und Gemüse verkaufte. Da wurden gleich ein paar Heidelbeeren und Kirschen gekauft.

Am Kilometer 23,264 überraschte uns Achim mit einem 2ten Frühstück. Es gab frische Baguette mit Serranoschinken und Weißwein.

So gestärkt ging es weiter. Wir unterquerten die Autobahn und folgten an der folgenden Pistenkreuzung nicht dem gelben Pfeil nach rechts, sondern gingen für ca. 700 m geradeaus weiter, ehe wir nach rechts in einen ca. 4 km langen Waldweg einbogen.

Dank des Tipps von Raimund Joos umgingen wir es damit, 4,5 km direkt neben der Autobahn zu laufen. Danke dafür. Auf dieser „Umleitung“ haben wir keinen einzigen anderen Pilger gesehen, auch gelbe Pfeile waren nur sehr spärlich, was aber auch nicht verwunderlich ist, dafür überraschte uns Achim noch einmal mit einer kleinen Weinpause.

Im Zentrum von Sigüeiro erwartete uns Achim wieder und fuhr uns nach einem kühlen Bier in einer Bar wieder in die Casa Antón Veiras.

Das Abendbrot war wieder köstlich, wie die Bilder belegen.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.