Frühjahrescamino 2024,  Ruta de la Lana

Ruta de la Lana – Hintergründe

Der historische „Weg der Wolle“, wie Ruta de la Lana übersetzt heißt, war eine der wichtigsten Viehhandelsrouten, die von Hirten, Schafscherern, Viehzüchtern und Händlern genutzt wurde, um ihre Schafherden und die daraus gewonnenen Produkte über die Iberische Halbinsel zu transportieren. Er verband die großen Schafproduktionszentren von La Mancha mit der Stadt Burgos, die im 16. und 17. Jahrhundert das Haupthandelszentrum für Wolle war.

Diese Route wurde mindestens seit dem 13. Jahrhundert genutzt, wobei alte Wege und sogar Römerstraßen genutzt wurden. Dieser ständige Strom von Menschen und Tieren erleichterte die Nutzung durch Pilger, die vom östlichen Teil der iberischen Halbinsel nach Santiago de Compostela unterwegs waren.

Die heutige Ruta de la Lana als Jakobsweg führte ursprünglich von den Ebenen von Cuenca aus in einem praktisch geraden Verlauf bis nach Burgos. Später wurde der Ast von Alicante wiederbelebt, der sich mit dem vorherigen Abschnitt verband und die Gesamtlänge der Route erheblich verlängerte. Vor kurzem wurde ein weiterer Ast von Valencia aus eröffnet, auch bekannt als Camino de Requena, der in Monteagudo de las Salinas mit den vorherigen verknüpft ist. Und genau diesen habe ich vor zu gehen.

Auf Komoot habe ich schon mal einen groben Etappenplan erstellt.

Eine Antwort schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.